Berufsvorbereitungsjahr

Gemäss Berufsbildungsgesetz vom 1. Januar 2004, § 12, und Einführungsgesetz zum Berufsbildungsgesetz vom 1. Januar 2009, § 5 und § 6, besteht für die Gemeinden eine Angebotspflicht für Berufsvorbereitungsjahre. Die Gemeinden können die Führung der Berufsvorbereitungsjahre vertraglich an einen kantonal anerkannten Anbieter ihrer Wahl übertragen.

An der Sitzung vom 16. Juni 2009 hat die Schulpflege Maur die Führung der Berufsvorbereitungsjahre an die Berufswahlschule Uster (BWS) und die Weiterbildungs- und Berufswahlschule Küsnacht (WBK) übertragen.

Eine Zulassungsvoraussetzung ist, dass die Schülerin / der Schüler beim Übertritt in das Berufsvorbereitungsjahr die obligatorische Schulpflicht erfüllt und das 15. Altersjahr vollendet hat, aber nicht älter als 17 Jahre ist.

Die Eltern melden ihre Tochter / ihren Sohn direkt bei einer der beiden Berufswahlschulen an und stellen der Schulverwaltung die Unterlagen für die Kostengutsprache zu.

Das Schulgeld für das Berufsvorbereitungsjahr wird von der Schule Maur direkt beglichen. Der Elternbeitrag von Fr. 2‘500.00 stellt die Schule Maur den Eltern (abzüglich der Anmeldegebühr über Fr. 200.00) vor Schuljahrbeginn in Rechnung. Wird das Berufsvorbereitungsjahr vorzeitig abgebrochen, kann der Schulbeitrag ganz oder teilweise von den Eltern zurückgefordert werden.

Zuständige Person

Lilian Arbeiter

Funktion
Stv. Leiterin Schulverwaltung
Kontakt

zur Abteilung Bildung / Schulverwaltung