Datensperre

Mit einer Datensperre kann eine grundsätzlich erlaubte Datenbekanntgabe durch die Verwaltung verhindert werden. Somit bewirkt die Datensperre, dass die Einwohnerkontrolle privaten Personen weder Namen, noch Adresse noch weitere Daten voraussetzungslos bekannt geben dürfen (§ 22 Abs. 1 Informations- und Datenschutzgesetz (IDG)). Dies gilt aber nur in Bezug auf die Datenweitergabe an private Personen und Organisationen. Eine Sperre wirkt nicht gegenüber öffentlichen Organen; diese erhalten Daten, sofern sie zur Erfüllung der gesetzlich umschriebenen Aufgaben geeignet und erforderlich sind (§ 8 IDG). Ebenso wenig wirkt eine Datensperre, wenn die anfragende Privatperson nachweisen kann, dass die Datensperre sie an der Verfolgung ihrer Rechte hindert (§ 22 Abs. 2 IDG).

Beispiel: Wer Schulden hat, kann sich vor seinen Gläubigern nicht hinter einer Datensperre verstecken.

Die Datensperre muss bei jeder einzelnen Stelle beantragt werden.

Das Sperrgesuch kann schriftlich oder via Online Schalter eingereicht werden, eine Begründung ist nicht notwendig.

 

Zuständige Abteilung

Einwohnerkontrolle
Zürichstrasse 8
8124 Maur

043 366 13 00
einwohner@maur.ch

zur Abteilung Dienstleistungen

 

Online Schalter