Entwicklungsplanung Looren

Die aktive Entwicklung des Loorenareals im Zentrum der Gemeinde Maur bildet einen Schwerpunkt der Behördentätigkeit der nächsten Jahre. Der Grundstein wurde in einem für die Gemeinde Maur neuartigen partizipativen Verfahren mit einer so genannten Zukunftskonferenz im Januar 2011 gelegt, wo Behörden mit Vertretungen unterschiedlichster Nutzergruppen über Bedürfnisse und Visionen diskutiert haben. Die Ergebniskonferenz vom Juni 2011 empfahl zwei Studienvarianten zur Weiterbearbeitung. Im November 2012 wurde der Planungskredit von CHF 3 Mio. an der Urne mit Zweidrittelsmehrheit angenommen. Bei der Variantenabstimmung wurde das Konzept "Status quo plus" mit Beibehaltung der heutigen Schulhäuser gegenüber einer Neubauvariante klar favorisiert. Zehn Planerteams beteiligten sich am öffentlichen Projektwettbewerb. Als Ziel war die vorbildliche Integration der neuen Bauten und Anlagen in die bestehende Landschaft definiert. Die Dahinden Heim Architekten AG, Winterthur, ging mit ihrem Projekt "Gambit" als Siegerin hervor.  Am 25. September 2016 wurde im Rahmen einer Volksabstimmung das Projekt A (Modul Schule / Kultur) und der dazugehörige Baukredit von CHF 41,405 Mio. mit 58% Ja-Stimmen angenommen. 

Die Realisierung des "Generationenprojekts Looren" kann unter günstigen Voraussetzung von 2017 – 2020 erfolgen.

Aktuelle Informationen zum Projekt Loorenareal finden Sie hier.